Kurs Polskiego (V) – „Mniam mniam“

SZ

Viele Ausländer erschrecken ja etwas, wenn sie die polnischen Konsonantenanhäufungen sehen, weil sie davon ausgehen, dass jeder dieser Konsonanten einzeln ausgesprochen wird. Wie im Deutschen werden aber auch im Polnischen einzelne Laute durch mehrere Buchstaben dargestellt – und das sz ist von der Aussprache her nichts anderes als unser sch. Mit diesem Hintergrundwissen dürfte die Bedeutung der Wörter szal, sznur, szach, szlafrok (veraltet), szarlatan, szef, Szwajcaria (c = [z]), szok, szturm (im militärischen Sinne) und szyld (im Sinne einer Reklametafel) recht schnell erfassbar sein.* Aber Vorsicht, denn es gibt auch…

FALSCHE FREUNDE

Wer versucht, in einem szop einzukaufen, wird recht schnell den erbitterten Widerstand des Waschbären zu spüren bekommen.

Gemeinerweise gibt es die meisten falschen Freunde aber beim Essen. Den Kompot hatte ich ja neulich schon vorgestellt, es geht aber noch weiter: wer ein sznycel oder stek pikantny bestellt, bekommt zumindest in Krakau oft Hackbraten (das kann aber auch einfach regional bedingt sein). Wer ganz sicher ein Schnitzel im deutsch-österreichischen Sinne essen möchte, sollte zum kotlet schrabowy (Schweinekotelett) greifen.

Außerdem gibt es noch den koktajl, der neben dem bekannten Getränk aus Bars auch ein Milch-Frucht-Getränk (irgendwo zwischen Trinkjoghurt und -quark) beschreibt. Und die Beschreibung z serem (mit Käse) bei pierogi (Piroggen, Teigtaschen) oder naleśniki (Eierkuchen) lässt nicht auf eine herzhafte Speise schließen, sondern auf eine Füllung aus gesüßtem Quark. Viele Bars reichen dazu dann übrigen koktajl-Soße. 🙂

UNÜBERSETZBARES

Gerade beim Essen gibt viele Begriffe, die gar nicht ohne weiteres übersetzbar sind, einfach weil die Speisen, die sie beschreiben, in anderen Ländern (z.B. Deutschland) in dieser Form nicht verbreitet sind. Wenn ich mit Ausländern unterwegs bin, muss ich ihnen immer wortreich erklären, was gemeint ist, und trotzdem führt es nicht immer zum Erfolg. Neben dem beschriebenen Koktajl gibt es auch:

  • Kotlet de volaille, eine Art Cordon Blue, aber gefüllt mit Butter,
  • Hetmańska (Hetman-Suppe), eine Gemüsesuppe mit Wurst,
  • Barszcz czerwony (roter Barszcz [Barschtsch] – im Polnischen mit a), Rote-Beete-Suppe (wobei die auch im Ausland relativ bekannt ist),
  • Barszcz biały (weißer Barszcz), ich glaube, aus Kartoffeln hergestellt,
  • Krokiet [Krokjet], eine Art mit Hackfleisch gefüllter Frühlingsrolle, die oft zum Barszcz gereicht wird,
  • Uszka („Öhrchen“), kleine, mit Fleisch oder Kräutern gefüllte Piroggen, die ebenfalls zum Barszcz gereicht werden,
  • Żurek (Hinweise zur Aussprache des Ż), eine Suppe, die wikipedia als „Sauermehlsuppe“ definiert, was aber zur Beschreibung auch nicht wirklich weiterhilft,
  • Kasza gryczana, Buchweizengrütze (worunter sich auch die wenigsten etwas vorstellen können);

Immerhin der wichtigste Essenbegriff ist in Polen und Deutschland der gleiche: „mniam mniam“. Ich habe nun schon in mehreren Städten kleine Bars/Lieferservices gesehen, die sich so benannten.

In diesem Sinne: Smacznego – Guten Appetit!

____________________
* In Posen gibt es auch ein Schuhgeschäft, dass sich schlicht szu nennt. Das polnische Wort ist „buty“, kann aber seine Herkunft (engl. boots) auch nicht ganz verleugnen.

Advertisements
Kategorien: Kurs Polskiego, Landeskunde | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: